Design Thinking

Unser Design Thinking-Ansatz konzentriert sich auf das kreative Entdecken von bedürfnisgerechten Lösungen und stützt sich dabei auf das Verstehen, Erkunden, Prototypisieren und Bewerten. Ziel ist es, Designs & Konzepte für Fiori-Apps so zu erstellen, dass sie auf die Anforderungen und Gewohnheiten der Anwender ausgerichtet sind. Um die bestmögliche und innovativste User Experience zu gestalten und gleichzeitig den Entwicklungsprozess erheblich zu verkürzen, benötigt es in diesem Prozess eine enge Zusammenarbeit zwischen uns als Implementierungsexperten und den Endanwendern.

Idealerweise findet der Design Thinking Prozess in Form mehrerer von uns angebotener Workshops statt. Dabei vermitteln wir ein erstes Look & Feel der Fiori User Experience und arbeiten die Ausgangssituation und die Anforderungen an die neue Lösung aus. Im nächsten Schritt werden in Teamarbeit neue Ideen generiert. Um möglichst viele innovative Ansätze zu erhalten und die User Experience in den Vordergrund zu stellen, wird die Umsetzbarkeit der Ideen in dieser Phase noch nicht bewertet; es entstehen zunächst erste Sketches. Anschließend setzen wir den vorerst ausgesuchten Lösungsweg als Mockup um. Die genutzten Mockup-Tools haben den Vorteil, dass auch der Kunde Zugriff erhält und kontinuierlich die Möglichkeit hat, die Ergebnisse zu bewerten. Daraus entsteht ein iterativer Prozess, bei dem wir umgehend auf das Feedback des Kunden reagieren können. Auf diese Weise wird das Design einer Anwendung bis zur Abnahme durch den Kunden geprägt.
 
Neue Anforderungen entstehen oft erst im Projektverlauf. Deshalb ist das Design Thinking in der Regel nicht nach einem Durchlauf abgeschlossen, sondern begleitet das gesamte Projekt in mehreren Zyklen. Neben der offensichtlichen Verbesserung des Endergebnisses wirkt sich die erfolgreiche Umsetzung des Design Thinkings auch als erheblicher Faktor zur Aufwandsminimierung auf das gesamte Projekt aus; aufwändige Change Requests im späteren Projektverlauf werden so deutlich minimiert.
 

Effektive Zeitersparnis durch Accelerated Prototyping

Eine Variante des Design Thinkings ist das Accelerated Prototyping: In Zusammenarbeit mit dem Kunden wird in einem mehrtägigen Workshop ein Prototyp erarbeitet, welcher direkt gemeinsam evaluiert und verbessert werden kann. Dieser Ansatz ermöglicht es, Ideen schneller zu visualisieren und passende Lösungsvorschläge zu erarbeiten. Eine Bewertung der möglichen Umsetzung des Prototyps erfolgt im Anschluss. Der klare Vorteil: Durch die geringere Dauer der Prototyperstellung erreicht man eine erhebliche Zeitersparnis. Der im Workshop erstellte Prototyp bildet anschließend die Basis für die Entscheidung des Kunden. Die Voraussetzung für diese Vorgehensweise ist die Verfügbarkeit der kundenseitigen Ansprechpartner während des gesamten Workshops.

 

Ihre persönlichen apsolut-Ansprechpartner

Ihr persönlicher apsolut-Ansprechpartner

Christian Falke
Christian Falke
Partner

Ihr persönlicher apsolut-Ansprechpartner

Sandro Kuckert
Sandro Kuckert
Manager

Sprachwahl

Menü

Events

apsolut eConvention 2021 - Kostenwächter, grüne Hoffnungsträger, Krisenabwehrmauern, Cloud-Pioniere – Quo vadis Einkäufer*in X.0?

News

apsolut ist einer der besten Arbeitgeber in Deutschland

apsolut UK erhält die ISO 9001:2015 Zertifizierung für sein Qualitätsmanagementsystem

apsolut spendet für den Erhalt von Flächen und Arten

Die apsolut Group verstärkt sich im Vertrieb mit den Industrie-Experten Ferhat Eryurt und Göktürk Simsekol

Schreiben Sie uns einfach an!

Bitte rechnen Sie 6 plus 1.

Die mit * markierten Felder sind Pflichtfelder